Archive für den Monat: Februar 2015

Wer das erste Mal online geht, um in einem Pokerraum zu spielen, sollte sicher sein, bei einem guten Anbieter gelandet zu sein. Doch wie findet man bei den vielen Angeboten den richtigen Pokeranbieter? Was gehört alles zu einem guten Pokerraum, damit Sie Spaß an den Tischen haben? Gibt es Angebote, die man besser meiden sollte? Das Angebot ist verwirrend, fast alle bieten zahlreiche Features, Boni und Sonderaktionen. Wir haben ein paar Kriterien zusammengestellt, die Ihnen helfen, den richtigen Pokerraum zu finden.

Machen Sie sich auf die Jagd nach dem besten Bonus
Bonus-Angebote für neue Spieler bringen Ihnen im Wesentlichen zusätzliches Geld für das, was Sie ohnehin wollen: Poker spielen. Schon beim ersten Besuch der Online-Seiten locken die Anbieter mit hohen Bonusbeträgen von 100 bis 2500 Euro. In den meisten Fällen ist der Bonus abhängig von der Höhe der Einzahlungen. Als neuer Spieler zahlen Sie einen bestimmten Betrag ein und der Pokerraum legt noch einmal die gleiche Summe oder mehr obendrauf. Hört sich lukrativ an, ist es aber nicht in jedem Fall. Denn nicht immer ist der höchste Bonus das beste Angebot für Sie ist. Nicht jeder Bonus eignet sich für alle Spieler gleichermaßen. Am maximalen Bonusbetrag erkennen Sie wie viel Geld Ihnen der Anbieter im besten Fall gutschreibt. Dass die Pokeranbieter kein Geld zu verschenken haben, merkt ein Spieler spätestens bei den Umsatzanforderungen. Diese legen fest, wie viel Umsatz ein Spieler in einem bestimmten Zeitraum gemacht haben muss, damit ihm der Bonus voll zur Verfügung steht. Nicht selten erreichen Spieler diesen Wert gar nicht und gehen leer aus, weil der Bonus dann verfällt. Grundsätzlich sollte sich jeder Spieler überlegen, ob er die Bonus-Kriterien erfüllen kann (und will), oder ob ein anderer Anbieter bessere Konditionen bietet.

Bei einem guten Pokeranbieter finden Sie viele Spieler
Beim Pokern macht es keinen Sinn, allein am Tisch zu sitzen. Eines der ersten Dinge nach denen Sie in einem Pokerraum schauen sollten, ist die Anzahl der Mitspieler (Traffic). Das Spieleraufkommen wird in den meisten Pokerräumen angezeigt. Je mehr Traffic ein Raum anzieht, desto mehr Tische stehen zum Spielen zur Verfügung. So genannte High-Traffic-Sites bieten zu jeder Tageszeit ausreichende Action, denn irgendwo auf der Welt sitzen immer Menschen am Kartentisch. Nur wenn wenigstens zur Hauptspielzeit genügend Spieler online sind ist gewährleistet dass genügend Spiele stattfinden und Sie ein paar Hände spielen können. Wenn Sie Interesse an Turnieren haben, achten Sie darauf, dass diese genügend Teilnehmer haben und der Preispool sich lohnt. Die meisten Pokerräume bieten Texas Hold'em und Omaha Poker, werden weitere Varianten angeboten erhöht das den Reiz mal etwas Neues auszuprobieren.

Die Lobby hilft bei der Suche nach dem richtigen Tisch
Lobby wird die Schnittstelle zwischen Benutzer und dem Pokeranbieter genannt. In der Lobby finden Sie die neusten Poker-Nachrichten, Informationen über Turniere und deren Teilnahmemöglichkeiten, sowie eine Übersicht über die aktuell an den Tischen laufenden Pokerpartien. Um Einsteiger nicht zu verwirren, bieten manche Pokerräume unterschiedliche Ansichten ihrer Lobby an. Das ist keine schlechte Lösung, so kann sich jeder Spieler die Informationen anzeigen lassen, die für ihn von Belang sind. Von der Lobby aus lässt sich obendrein das Benutzerkonto verwalten, Einstellungen vornehmen und Ein- oder Auszahlungen vornehmen. Trotz der vielen Aufgaben sollte die Lobby übersichtlich sein, damit Sie schnell und einfach den Tisch finden, an dem Sie spielen wollen. Für Spieler, die mit dem Smartphone spielen, sollte eine mobile Version der Software vorhanden sein.

Ergonomische Software sorgt für Benutzerfreundlichkeit
Zu den wichtigen Aspekten für die Wahl eines Pokeranbieters gehört auch die Software, die vom Anbieter bereitgestellt wird. Eine gute Software bestimmt das Aussehen der Grafik, den Sound, die Funktionen sowie andere Merkmale - oder auf den Punkt gebracht: die Spielbarkeit eines Pokerraums. Die Oberfläche sollte übersichtlich und intuitiv zu bedienen und für alle Computer-Plattformen erhältlich sein. Unser Tipp: Titan Poker Welche Software die richtige ist, bestimmt allein der Spieler aufgrund seiner subjektiven Entscheidungen. Bestimmte Aspekte der Software sind für einen Spieler wichtig, für den anderen hingegen weniger interessant. Neben einer guten grafischen Darstellung sollten die Buttons für die Wetten leicht zu identifizieren sein. Gegen eine 3D-Grafik oder Animationen ist nicht einzuwenden, wenn sie nicht stören oder vom Spiel ablenken. Ein Software-Merkmal, das besonders für erfahrene Spieler wichtig ist, ist die Multi-Tisch-Option. Das heißt, wenn ein Spieler an mehreren Tischen gleichzeitig spielt, muss die Software in der Lage sein, jeden Tisch ohne Verzögerung in einem Fenster abzubilden.

Ein guter Pokeranbieter sorgt außerdem für sichere Zahlungsmethoden
Ausreichende Bank-Optionen bzw. Online Zahlungsmethoden sollten selbstverständlich sein, sowohl für Ein- und Auszahlungen.

Eine Qualifizierung für das VIP-Programm bringt Vorteile
Als Mittel der Kundenbindung bietet fast jeder Pokerraum für Echtgeld Spieler eigene VIP-Programme an. Meistens bestehen diese Programme aus mehreren Levels, die durch das Sammeln von Player-Punkten erreicht werden können. Jeder erreichte Level bietet für den Spieler unterschiedliche Prämien und Vorteile. Player-Punkte lassen sich oft gegen Bargeld, ein erhöhtes Rakeback, Plätzen in Freeroll-Turnieren oder gegen Sachprämien eintauschen.

Freerolls - der einfachste Weg die Bankroll zu schonen
Freeroll-Turniere bieten guten Spielern die Möglichkeit, ohne Buy-In (Teilnahmegebühr) Geld zu verdienen. Deshalb kommt ein guter Pokeranbieter nicht ohne diese Spielvariante aus. Freerolls werden in unterschiedlicher Zahl und mit unterschiedlichen Preis-Pools angeboten und sind eine gute Gelegenheit zusätzliches Kapital zu gewinnen.

Verbessern Sie Ihr Spiel mit Training-Tools und Schulungen
Jeder Pokerspieler sollte wissen, wo seine Grenzen sind und wie er sein Spiel weiter verbessern kann, dass er mit der Konkurrenz mithalten kann. Viele Pokeranbieter haben deshalb die Möglichkeit geschaffen, Schulungsvideos anzuschauen oder sein Spiel durch Training-Tools zu verbessern. Oft helfen erfahrene Spieler den Anfängern über die ersten Hürden. Werfen Sie einen Blick auf die Fortbildungsmöglichkeiten, die ein Pokerraum zu bieten hat. Nur wer sein Spiel weiterentwickelt und wird am Schluss im Kreis der Gewinner zu finden sein.

Ein guter Kundendienst macht den Unterschied
Viele Spieler glauben, dass sie nie einen Grund haben werden, sich an den Kundendienst eines Pokeranbieters zu wenden. Das ist in den meisten Fällen zu kurz gedacht. Wenn Sie in einem Pokerraum spielen, kommt früher oder später der Augenblick, wo Sie den Kundendienst in Anspruch nehmen müssen. Und dann sollten Sie auf höfliche, hilfsbereite und kompetente Mitarbeiter treffen, die in Ihre Muttersprache mit Ihnen kommuniziert. Vergleichen Sie Testberichte oder fragen Sie andere Spieler. Testberichte finden Sie auf unabhängigen Ratgebern wie Poker24.net

Wie Sie sehen, gibt es vor dem Spiel in einem Pokerraum mehr zu tun, als die Registrierung durchzuführen. Möglicherweise werden Sie den idealen Pokeranbieter nicht finden. Nachdem Sie diesen Text gelesen haben, sind Sie zumindest vor großen Fehlern gefeit.